die Geschichte

Während Alessandro Manzoni 1842 die endgültige Version von "I promessi sposi" (Die Brautleute) in die Druckerei brachte und Giuseppe Verdi mit seiner Oper Nabucco einen großen Erfolg feierte wurde in Triest ein majestätischer Palazzo eingeweiht, der so prestigereich war, dass sein Name "Tergesteo" den Namen der Stadt beinhaltet.

Der Palazzo Tergesteo wurde in der Altstadt von Triest, neben zwei symbolträchtigen Gebäuden der Stadt errichtet: dem "Palazzo della Borsa", dem Mittelpunkt des Wirtschaftslebens von Triest und dem Theater Giuseppe Verdi, dem Zentrum des kulturellen Lebens, das den Rahmen der hübschen Piazza Verdi bildet.

Vorher befand sich an dieser Stelle der „Palazzo della Dogana“ (Gebäude der Zollbehörden) und davor das Regierungsgebäude der Stadt Triest.
Nur wenige Schritte vom Palazzo Tergesteo entfernt befindet sich einer der schönsten und meistbesuchten Plätze Italiens „Piazza Unità d'Italia“ mit seinen historischen Kaffeehäusern, den eleganten Geschäften und den wundervollen Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert aus der Epoche der Habsburgermonarchie, die diesen Stadtteil von Triest zu einem idealen Ort für Einkäufe, Geschäftstreffen oder einen Spaziergang machen.

Das Gebäude ist nicht nur ein architektonisches, neoklassizistisches Meisterwerk, sondern auch ein historisch und kulturell gesehen interessantes Gebäude, da es seit Mitte des 19. Jahrhunderts zur Geschichte der Stadt gehört.

Geschichte Palazzo Tergesteo